Foren » Stimme » Taschenfaltenstimme
Gast
Taschenfaltenstimme

Geschrieben: 30.10.2012 - 07:18

Hallo, habe einen Patienten mit unerwünschter Taschenfaltenstimme und soll diese nun abbauen und wieder eine Physiologische stimmerzeugung über die stimmbänder ermöglichen. Da Stimme aber absolut nicht zu meinen Stärken gehört bin ich etwas hilflos. Der Patient kagt auch seit dem einsatz der Taschenfaltenstimme über Hustenreiz und eine Art Globusgefühl. Vielleicht kann mir jemand helfen...
Gast
Re: Taschenfaltenstimme

Geschrieben: 30.10.2012 - 07:28

Stimme ist auch nicht gerade meine Stärke. Aber wenn ich mich richtig erinnere werden die Taschenfalten unter Druck angesprochen - also z.B. Stoßübungen, alles mit viel Lautstärke, alles mit Kraft bei Ausatmen, alle Bewegungen mit Druck vom Körper weg.
Und die Stimmlippen eher bei leichter Stimmgebung, ich glaube das hieß Einatemtendenz oder so. In der Ausbildung haben wir Sachen gemacht mit Überraschung (so tun, als öffne man ein GEschenk und dann "oooohhh!"). Oder mit Bewegungen wie Ball prellen. NUR - Stimmgebung beim Prellen des Balles wäre Taschenfalten. Aber wenn der Ball zurückspringt und ich ihn ganz locker am höchsten Punkt wieder fange und dazu "oh" mache, dann spricht das die Stimmlippen an. Alle Bewegungen, die öffnend sind und leicht.
Ansonsten wäre vielleicht auch manuelle Stimmtherapie ne Möglichkeit - aber da fehlen mir auch die Fortbildungen dazu.
Gast
Re: Re: Taschenfaltenstimme

Geschrieben: 21.11.2012 - 08:08

Hey danke für deine Antwort, habe nochmal in den Unterlagen geguckt und da stand Therapieschwerpunkt: Abgewöhnung der Dorsalverlagerung und der Laryngealisierung des Stimmsitzes...Schaffung eines stabilen Stimmvordersitzes und der Nutzung der Vokaltrakt- und Brustresonanzreserven... kann mir da jemand noch ein paar Ideen, Methoden etc nennen?? Das wäre wirklich super...
Gast
Re: Re: Re: Taschenfaltenstimme

Geschrieben: 21.11.2012 - 10:49

spontan fällt mir die Resonanzmethode ein. Die verlagert den Stimmansatz nach vorne und fördert die Resonanz allgemein.
Gast
Re: Re: Re: Re: Taschenfaltenstimme

Geschrieben: 21.11.2012 - 12:10

da braucht man aber ne Fortbildung für oder??
eva
Beiträge: 482
Re: Re: Re: Re: Re: Taschenfaltenstimme

Geschrieben: 21.11.2012 - 16:36

ich kenn die Resonanzmethode auch. Wir haben es in der Ausbildung gelernt. Angewendet hab ich diese Methode aber nie. Mittlerweile würde ich es mir auch nicht mehr zutrauen.
Wenn du also noch nie so gearbeitet hast, dann wäre eine Fobi wirklich sehr zu empfehlen. Sonst stochert man so im Dunklen und weiß nicht recht, was man macht.
Die Hummel hat eine Flügelfläche von 0,7cm2 bei einem Gewicht von 1,2g. Nach den bekannten Gesetzen der Aerodynamik ist es unmöglich, bei diesem Verhältnis zu fliegen. Die Hummel weiß das aber nicht, und fliegt einfach.
Tina
Re: Taschenfaltenstimme

Geschrieben: 03.01.2018 - 11:15

Hallo und guten Tag

Ich habe exakt das gleiche Problembei meinem Patienten. Mich würde sehr interessieren, ob du damals Erfolg hattest und vor allem wie
Freu mich über eine Antwort!!!
Content Management System von DeHa-Software