Foren » Aphasie/Dysarthrie » Mann 50jahre alt, Anyrisma, zw...
Lena
Mann 50jahre alt, Anyrisma, zweisprachig, bitte um Hilfe !!!

Geschrieben: 06.08.2016 - 13:39

Liebe Forumsmitglieder
01.15.2016, schrecklicher Tag in unserem Leben (Anyrisma geplatzt), betroffen ist die die linke hälfte des Gehirns, Nach 2 Monaten Reha ist mein mann halbseitig (rechts) gelähmt, Er macht ganz gute Fortschritte in Physio und Ergo Therapie. Aber sprachlich hatt er sich noch kein Stück entwickelt;. Wir haben auch das Problem der 2 Sprachen, Muttersprache - russisch.

Vor Erkrankung hatte mein Mann sehr gut Deutsch verstanden und gesprochen, war selbständig hatte eigene Firma geleitet , viel Kontakt mit Kunden usw. ich habe viele Beiträge zu dem Thema gelesen, und vermute auch das sein Sprachverständniss besser in russisch ist, Da es kaum möglich ist einen Lgopäden mit russisch Kenntnissen, oder auch einen erfahrenen Späzialisten in unserer Umgebung zu finden,wollte ich fragen ob es so was wie online- Logopädie (per Skyp) gäbe; ob jemand schon damit Erfahrung gemacht hat. Uns läuft die Zeit dafon . Wer weiss einen Rat
Christel
Re: Mann 50jahre alt, Anyrisma, zweisprachig, bitte um Hilfe !!!

Geschrieben: 09.08.2016 - 11:16

Hallo Lena,

eine Online-Logopädie gibt es hierzulande nicht. Logopäden arbeiten nur nach Verordnung des Arztes und die Therapie erfolgt in Praxisräumen bzw. in Klinikräumen oder zuhause beim Patienten, wenn der Arzt dies zu anordnet auf dem Rezept.
Ich kann deine Sorgen sehr gut verstehen. Es ist wichtig mit der behandelnden Logopädin im guten Kontakt zu stehen. Welche Diagnose hat sie gestellt, was macht sie mit ihm? Du kannst sicher einmal dabei sein, wenn dich dies beruhigt. Generell ist es besser, wenn der Patient allein mit der Therapeutin ist, da er durch dich sonst abgelenkt wird.
Du kannst hier ruhig konkretere Fragen stellen, die man dir hier beantworten wird. Z.B., wenn dir Zusammenhänge oder Begriffe nicht geläufig sind o.ä..

Wie oft bekommt dein Mann derzeit Logopädie pro Woche? Wie alt ist er?

Viele Grüße
Gast
Re: Re: Mann 50jahre alt, Anyrisma, zweisprachig, bitte um Hilfe !!!

Geschrieben: 24.08.2016 - 16:36

Hallo liebe Christel, danke Ihnen für die nette Antwort; das habe ich mir schon gedacht, Sie haben absolut recht : persönlicher Kontakt ist sehr wichtig !
Diagnosefeststellung ist schwierig Wir haben mittlerweile die 4 Logopädin, keiner konnte mir bis jetzt eine genaue Diagnose nennen. Der Zweite Logopäde hat eine globale Aphasie festgestellt, die 3 Logopädin hat es verneint aber auch nichts Genaueres sagen können. Alle arbeiten mit den gleichen Karten ( ganz schlechte Zeichnungen aus den 70-er, die kennen Sie bestimmt auch," suche nach einem vorgegebenen Ding aus mehreren Bildern") , anscheinend Grundausstattung jeden Logopäden, als die 4 Logopädin dieselben Karten rausgeholt hat; ist mein Mann einfach weggefahren ( im Rollstuhl), mimische Übungen Mund, Zunge, Augenbrauen, dann Nachsprächen von Buchstaben, bei Vokalen klappt ganz gut wenn die Logopädin weg ist und ich und meine Tochter das mit Ihm üben.
Ich lasse die Logopädin alleine mit meinem Mann arbeiten. Finde das auch sehr sinnvoll, bekomme aber im Nebenraum vieles mit, und wenn Sie weg ist widerholen wir die Übungen. Es klappt meistens erstaunlich gut, da wir das mit viel Spaß und Witz machen, aus dem Unterricht der Bühnensprache kenne ich, die Buchstaben zu singen, das klappt sehr gut. Aber ich bin nur Laie und brauche einen engagierten Therapeuten der Ideen und Wissen hat. Mein Mann ist kein leichter Fall, aber nach seinen Schädigungen macht er sich super, er versteht alles, hat eine tolle Mimik, kann sich mittlerweile gut verständigen auch ohne Wörter.
Er kann nicht lesen auch nicht schreiben (schreibt Buchstaben kyrillisch und deutsch durcheinander)
Ich erwecke bestimmt einen Eindruck der „Über Mama“, die sich in alles einmischt,
stimmt vielleicht auch teilweise weil ich. bei meinem Mann einen Großen Potential in der Sprachentwicklung sehe, werde auch jeden unterstützen, der auf Ihn eingeht und nicht nur das Übliche durchgeht und in seinem Beisein frustriert erklärt , das es wieder nicht geklappt hat.
Ich entschuldige mich für meine emotionale Schreibweise, wollte nur ein bisschen Ihnen unser Problem beschreiben, haben Sie vielleicht Tipps und Ratschläge was die Therapiemetoden betrifft, die uns weiterbringen können.
Ich danke Ihnen für Ihr Geduld beim lesen.
Christel
Re: Re: Re: Mann 50jahre alt, Anyrisma, zweisprachig, bitte um Hilfe !!!

Geschrieben: 25.08.2016 - 15:35

Liebe Lena,
schön, dass Sie sich wieder melden. Ich bin verwundert, dass die diagnose nicht gestellt ist weder im Krankenhaus noch von der Logopäden. Üblich ist ein Entlassungbericht des Krankenhauses und nach jeder Verordnung beim Logopäden ebenfalls. Sie haben das Recht eine Kopie dessen zu erhalten. Ihr Mann hat sicherlich in der Zwischenzeit Forschritte gemacht. Meist arbeitet man am Sprachverständnis und alternativer Kommunikationsmittel (Gesten). Wunderbar, dass Ihr Mann auch non-kommunikative Mittel einsetzen kann. Diese sind sehr wichtig, damit er sich auch Luft machen kann und sich mitteilen kann. Es gibt auch Gestenkarten mit denen sie vorerst kommunizieren können, aber das entscheidet er. Man kann nichts gegen den Willen des Betroffenen unternehmen.
Die restlichen Inhalte kann ich leider nicht einschätzen, da ich die Motive der Logopädin nicht kenne und vorallem die Diagnose. Das ist untragbar im Übrigen!
Ich finde es richtig gut, dass Sie ihren Mann so klasse unterstützen. Weiter so! :-)
Wichtig ist nun, dass neben der Sprachproduktion auch das Sprachverständnis weiterhin trainiert werden. Letzteres ist augenscheinlich meist besser bewertet als in der Testsituation festgestellt.
Es ist normal, dass bei einem größeren Infarkt alle Sprachmodalitäten (Verstehen, Sprechen, Schreiben, Lesen) betroffen sind. Meist haben Schlaganfallpatienten auch eingeschränkte Blickfelder. Konnten Sie dies klären? Die Wahrnehmung ist zur gesunden Seite zumeist, aber ich hatte auch schon den umgekehrten Fall.
Keine Sorge, denn ich und alle hier verstehen, dass Sie einfach das Beste für Ihren Mann möchten. Jeder würde so handeln! Solange er seine Mündigkeit behält ist alles in Ordnung.

Wie ist seine Stimmung?
Was für Hobbies hat er?
Was war ihm vor dem Schlaganfall wichtig?

Ich rate Ihnen Folgendes:
1. Wo wohnen Sie in etwa, dass jemand hier einen Tipp geben kann bzgl. einer guten Logopädin.
2. Arbeiten Sie bitte ruhig zuhause weiter mit Ihrem Mann. Jedoch sollten sie unbedingt alltagstauglich (Lesen Sie ihm kurze Artikel aus der Zeitung langsam vor.
Bereiten Sie gemeinsam etwas zu und fordern Sie ihn auf Ihnen bestimmte Zutaten oder Gegenständen zu reichen.
Involvieren Sie ihn so gut es geht in ähnliche Aktionen.
Singen Sie gemeinsam, falls er dies mag.
Gehen Sie in die Kirche, wenn er dies möchte.
Besuchen Sie einen Zoo.) mit ihm umgehen. Alles andere ist Sache von Therapeuten. Es gibt immer schwarze Schafe auch unter Logopäden und Sie haben nun leider mehrfach schlechte Erfahrungen gemacht, aber sollten die Hoffnung nicht verlieren. Es gibt viele Mittel und Methoden Sprache zu aktivieren und die Wahl erfolgt nach dem ind. Krankeitsbild. Sie merken die Diagnose ist das A&O einer Therapie. Fragen Sie die Therapeutin danach. Wurde der Aacher Aphasietest (AAT) durchgeführt oder LEMO oder wie kommen die Therapiebausteine zustande. Was ist die Grundlage. Lassen Sie sich die Akte Ihres Mannes zeigen. Reden Sie im Zweifel mit dem verordnenden Arzt über das Problem. Vielleicht ist ein offenes Gespräch mit allen Beteiligten möglich.
3. Ihr Mann sollte 2-3x Therapie bekommen weiterhin auch wenn Sie Bedenken haben. Es sollte nicht einfach abgesetzt werden. Frühzeitige hochfrequente Therapie ist sehr wichtig!

Bei allem was geschen ist und wird ist es bei Schlaganfallpatieten sehr wichtig, dass sein Umfeld Geduld hat, für ihn da ist, dass er sich wichtig und angeneommen fühlt. Ein Schlaganfall ist immer eine Persönlichkeitsveränderung und nicht alles wird so sein wie es einmal war. Darüber muss sich jeder im Klaren sein. Akzeptieren Sie jeden Fortschritt so wie er ist und freuen Sie sich darüber. Ihr Mann braucht Sie, aber sorgen Sie bitte auch für sich!

Herzliche Grüße
Gast
Re: Re: Re: Re: Mann 50jahre alt, Anyrisma, zweisprachig, bitte um Hilfe !!!

Geschrieben: 27.08.2016 - 14:32

Hallo liebe Christel,
danke Ihnen für Ihre ehrliche sehr menschliche und kompetente Antwort.

Herzlichen Dank auch für die Guten Tipps, nehme ich sehr zu Herzen. Wirklich hilfreich !
Es macht Mut weiter zu machen.
Ich werde mich auf jeden Fall um eine genaue Diagnose bemühen…. Und schreibe Ihnen dann Was Konkretes.

Was die Hobbys meines Mannes betrifft: er hat einen Kunstakademie Abschluss. (Modedesign, Kunstmalerei, Comic Zeichner). kann Stundenlang Kunstkataloge, Kunstsendungen usw. anschauen, selbst zu mahlen fällt Ihm schwer. probiert, nach paar Strichen legt alles weg… Aber wir geben nicht auf und versuchen es weiter….

Wir wohnen in Worms (Rheinland Pfalz). wenn jemand einen guten Logopäden in unserer Umgebung kennt .Würde mich sehr freuen den Namen zu erfahren.

Christel
Re: Re: Re: Re: Re: Mann 50jahre alt, Anyrisma, zweisprachig, bitte um Hilfe !!!

Geschrieben: 30.08.2016 - 07:54

Liebe Lena,

habe wenig Zeit, daher ein Link für die Suche nach einem Lopäden in Ihrer Nähe beim deutschen Verband für Logopädie. Als Kriterium habe ich die Stadt und den Schwerpunkt (Aphasie) eingegeben. Schauen Sie bitte:
https://www.dbl-ev.de/service/logopaedensuche.html?search=true&offset=0&showAllMembers=0&zipCodes=&city=worms&praxisName=&lastname=&keypointAdultsId=20&keypointChildrenId=-1&languageId=-1&limit=4&suchen.x=69&suchen.y=17

Einen schönen Tag wünsche ich Ihnen! Melden Sie sich hier ruhig wieder. Möglich, dass sich hier noch ein Kollege direkt melden wird, der in Worms wohnt.
Gast
Re: Re: Re: Re: Re: Re: Mann 50jahre alt, Anyrisma, zweisprachig, bitte um Hilfe !!!

Geschrieben: 10.09.2016 - 12:18

Danke Liebe Christel für deinen Rat und deine Anteilnahme!
Wir machen Fortschritte, kleine aber wir machen Die; bis zu unseren 25 Hochzeitsjubileum im Oktober hat mein Mann mir versprochen meinen Vornamen sprechen zu können; es klappt schon jetzt ab und zu ganz gut. Danke dir nochmals , Alles Beste für dich uns deine Liebsten !
Gast
Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Mann 50jahre alt, Anyrisma, zweisprachig, bitte um Hilfe !!!

Geschrieben: 10.09.2016 - 13:09

Liebe Mitglieder,
wir sind immer noch auf der suche nach einem Spezialisten; wer jemanden in unsere Umgebung kennt , oder auch selbst in der Nähe von Worms ( Rheinland - Pfalz) arbeitet, melden Sie sich bitte bei mir 06241/5960431
Content Management System von DeHa-Software