Foren » Aphasie/Dysarthrie » Kostenübernahme Aphasietherap...
Gabriella Zahno
Kostenübernahme Aphasietherapie Schweiz

Geschrieben: 07.07.2015 - 08:33

Hallo :)

Ich studiere Logopädie in Freiburg (CH) und schreibe meine Bachelorarbeit über die Kontroverse bezüglich der Wirksamkeit der Aphasietherapie insbesondere im chronischen Stadium.
Ich bin darauf gestossen, dass in Deutschland eine logopädische Behandlung nur dann vom Kostenträger übernommen wird, wenn sie nachweislich effektiv ist - so arbeitet der Praktiker/ die Praktikerin in Deutschland bereits im Sinne der evidenzbasierten Praxis.

Weiss jemand von Ihnen, wie das in der Schweiz gehandhabt wird? Ich weiss, dass eine logopädische Intervention zum Pflichtfeld der Krankenkassen gehört (12 Sitzungen ? 1h, danach ist eine neue Verordnung durch den Arzt erforderlich).
Ich frage mich jedoch einerseits, ob die stationäre Behandlung schon zu diesen 12 Sitzungen gehört und andererseits ob auch bei uns nur die nachweislich wirksamen Therapieansätze und -methoden erstattet werden?
Und aus persönlichem Interesse: Wie (anhand welcher diagnostischer Mittel) wird darüber entschieden, ob die Therapie effektiv war? Wird die sprachliche Verbesserung gemessen oder werden Erhebungen zu der kommunikativen (und damit sozialen) Partizipation gemacht?

Vielen Dank bereits im Voraus für eure Hilfe!

Gabriella
Content Management System von DeHa-Software