Foren » Aphasie/Dysarthrie » Sprachcomputer bei Aphasie?
eva
Beiträge: 482
Sprachcomputer bei Aphasie?

Geschrieben: 16.04.2010 - 07:32

Wer von euch hat schon mal mit Sprachcomputern gearbeitet? Entweder als Therapeut oder Angehöriger oder Betroffener? Mich würde interessieren,wie ihr das gelernt habt.
Ich hab mal ne Zeit lang versucht, mit einer Aphasiepatientin das "Sprechen" mit Computer zu üben. Es war ein Computer auf Bilderbasis, d.h. sie konnte immer auf Bilder klicken, die von mir mit einem bestimmten Satz besprochen waren. Es waren Sachen dabei, wie: "Mir ist kalt" "Ich habe Hunger" "Mir tut etwas weh" usw...
Das größte Problem bei dem ganzen war die Menüführung. Ältere Menschen sind nicht wie jüngere durch Handys usw. an diese klassische Menüführung gewöhnt. Ober- und Unterbegriffe, Kategorien und das Hin- und Herklicken fiel dieser Patientin so schwer, dass sie bald aufgegeben hat. Und ich hatte nur zwei Bilder immer auf dem Bildschirm - aber das Wechseln von z.B. "Schmerzen" zu "Nahrung" oder "Grundbedürfnisse" war einfach zu komplex.
Oder vielleicht ist ein Sprachcomputer bei Aphasie-Patienten auch einfach nicht sinnvoll? Eben weil auch das Sprachverstehen betroffen sein kann.
Bin gespannt, welche Erfahrungen ihr gemacht habt!
Liebe Grüße,
Eva
Die Hummel hat eine Flügelfläche von 0,7cm2 bei einem Gewicht von 1,2g. Nach den bekannten Gesetzen der Aerodynamik ist es unmöglich, bei diesem Verhältnis zu fliegen. Die Hummel weiß das aber nicht, und fliegt einfach.
Georg
Beiträge: 76
Re: Sprachcomputer bei Aphasie?

Geschrieben: 28.04.2010 - 10:29

Hallo.
Ich kenne bisher nur die Sprachcomputer, die aussehen wie eine Schreibmaschine. Der Patient tippt, was er sagen möchte, der Computer sagt es dann.
Setzt natürlich völlig intaktes Sprachverständnis und Lese/Schreibfähigkeiten voraus. Ist bei einer globalen Aphasie also nicht verwendbar, denke ich.
Gruß Georg
Klaus
Re: Re: Sprachcomputer bei Aphasie?

Geschrieben: 05.11.2010 - 10:55

Hallo Eva! Ich habe die Arbeit mit Sprachcomputer bei Aphasien auch nur sehr eingeschränkt als hilfreich erlebt. Bei globalen Aphasien schon gar nicht, denke ich. Die Patienten dürften schon allein mit der Bedienung des Computers überfordert sein. Sie sind meistens ja ältere Patienten und nicht mit der Handhabung eines Computers vertraut. Sie müssten also erst lernen, wie die Menüführung ist und so. Das allein wird schon nicht so ganz einfach sein. Darüber hinaus müsste das SV und LSV so weit erhalten sein, dass sie mit dem umgehen können, was auf dem Bildschirm erscheint.
Es gibt ja Computer, die nur mit Bildern arbeiten - Wie Aladin bei Kindern - sowas könnte in absolut abgespeckter Form noch gehen. Aber ob es den Patienten dann weiterhilft?? Ich würde bei globalen Aphasien den Schwerpunkt immer drauf legen, einfache Dinge wieder verbal kommunizieren zu können. Das ist auch für die Patienten motivierender, denke ich. Computer kann ich mir eher bei schweren Dysarthrien oder progredienten Erkrankungen vorstellen.
Gruß, Klaus
Sibylle
Re: Sprachcomputer bei Aphasie?

Geschrieben: 14.06.2011 - 19:12

Hallo Eva,

geh mal auf die Seite www.rehamedia.de. dort findest du unter "go talk" verschiedene Kommunikationsgeräte, die durchaus von älteren Patienten für die unterschiedlichsten Bedürfnisse eingerichtet werden können und in der basalen Kommunikation verwendbar sind.

Viele Grüße
Sibylle
Flusel
Re: Re: Sprachcomputer bei Aphasie?

Geschrieben: 31.05.2016 - 03:36

auf www.aphasiaware.de gibt es eine Patientenversion der Software.
Gast
Re: Re: Re: Sprachcomputer bei Aphasie?

Geschrieben: 31.05.2016 - 13:04

Vielleicht wäre hier auch ein Sprachcomputer mit Blicksteuerung denkbar?
Content Management System von DeHa-Software